Herrensekretär

Fotos:Björn Behrens

Der Sekretär ist inspiriert durch den Funktionalismus des staatlichen Bauhauses, des frühen 20. Jahrhunderts.

Daran anlehnend kennzeichnet das Möbel eine klare Linienführung sowie kubisch,

ästhetisch aufeinander abgestimmte Materialien.

Die schwarz lackierte Rahmenkonstruktion trägt den mit Mooreiche furnierten Korpus. 

 

Hinter der Klappe verbergen sich vier Schubkästen,

die traditionell gezinkt sind und auf Holzkulissen-Vollauszügen geführt werden.

Die kontrastreiche Fertigung der Schubkastendoppel aus furnierter Eiche fügt sich harmonisch in das Gesamtbild ein.

Ferner sind vier kleine Geheimfächer eingearbeiten, die sich nur durch Schlüsselbetätigung im Inneren der beiden äußeren Schubkästen öffenen lassen. Für ein komfortables Arbeiten lässt sich die mit schwarzem Rindsleder

beschichtete Schreibfläche aus dem Korpus herausziehen und um die Hälfte der Gesamttiefe vergrößern.

Nach Gebrauch kann die Arbeitsfläche vollständig mit der Klappe geschlossen werden.

Planung und Entwurf

 

Die perspektivischen Darstellungen wurde mit dem Zeichenprogramm sketchup® erstellt.

Mit AutoCAD​ - Autodesk® wurden die Fertigungszeichnungen angefertigt. 

 

​Drei - Ansichtszeichnung

Horizontalschnitt 

Vertikalschnitt

Frontalschnitt

Fertigung

 

Die Fertigung erfolgte in der Ausbildungswerkstatt der Tischerinnung Hamburg,

die Lackierarbeiten in den Werkstätten der Tischlerei Schmorl in Stade - Altes Land.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
-Diese Seiten dienen ausschließlich Informationszwecken, nicht zur gewerblichen Nutzung-